Feeds:
Beiträge

Das Jahr 2017 hat begonnen

– für unsere Leser hoffentlich mit guten Vorsätzen (mehr Bücher lesen!), bei Gesundheit
und freudigen Erwartungen auf dieses Jahr.

Natürlich möchten wir Sie auch in diesem Jahr ermuntern, es zu einem Jahr der Bücher werden zu lassen.  2016 haben wir über 300 neue Titel für Sie angeschafft. Wir haben spezielle Angebote für Flüchtlinge und diejenigen, die sich für die Integration und den Deutschunterricht einsetzen.

Als besonderes Highlight im Bücherjahr 2017 bieten
wir wieder den beliebten

ALSTADENER BÜCHERBASAR

Am Samstag, 29.4. ist
es soweit und von 11 bis 17 Uhr dürfen alle in vielen Tausend
Büchern stöbern, Spiele machen und das kleine „Parthenon
der Bücher“ erkunden.

Damit der Bücherbasar noch reichhaltiger wird, nehmen wir gern Ihre
Buch-, Schallplatten- oder CD/DVD-Spenden entgegen.
Der Erlös des Basars hilft, unsere Bücherei für alle Leser attraktiv zu erhalten.
Mehr Informationen auf unserer Basarseite.

Ausleihe und Ausstellung des Leserausweis sind bei uns kostenlos.
Wir bieten über 4000 Bücher, darunter eine hochwertige, große Auswahl an Kinderbüchern.

Wir suchen auch Ehrenamtliche, die Lust haben, unser Team zu verstärken und sich beispielsweise im Kinder- und Jugendbereich einzubringen.
Bei Interesse schreiben Sie bitte eine E-Mail an: buecherei-alstaden@gmx.de


Wir freuen uns auf Ihren Besuch,
Ihr Büchereiteam St. Antonius

 

 

BUCHBESTELLUNGEN

Wir besorgen Ihnen jedes im Handel erhältliche Buch zum Original-Buchhandelspreis.
Durch Ihre Bestellung über uns, helfen Sie unserer Bücherei, denn wir erhalten vom Buchhandel für die Bestellungen eine Provision,
die in neue Bücher für unsere Leser umgesetzt wird.

Auf Wunsch auch Lieferung
zu Ihnen nach Hause (gegen Vorkasse).

Ihre Bestellung geben Sie bitte persönlich zu den Öffnungszeiten oder per E-Mail unter Angabe Ihres Namens, Telefonnummer und Adresse ab. Bestellungen können zu den Öffnungszeiten in der Bücherei abgeholt und bezahlt werden. Bei Lieferung nach Hause erbitten wir Vorkasse. Die Lieferzeit liegt zwischen drei und acht Werktagen.

E-Mail: buecherei-alstaden@gmx.de


Öffnungszeiten
der Bücherei

Mittwoch 10 – 11 und 15 – 17 Uhr
Sonntag 10 – 11.30 Uhr

Bücherei St. Antonius
Antoniusplatz 14
46049 Oberhausen-Alstaden

Kontakt: buecherei-alstaden@gmx.de

Adventgruß

weihnacht-glocken-tannenzweig_small1Liebe Leser,

Der Advent ist angekommen.
Was vom Christgeburtsfest als erstes uns erreicht, ist die zunehmende Dunkelheit der Natur um uns herum. Und zugleich das zunehmend innere Licht, die Gewissheit eines schier unglaublichen Ereignisses, das unendlichen Jubel auslöst:
GOTT IST MENSCH GEWORDEN
DAS WORT IST FLEISCH GEWORDEN

Für Bücherfreunde ein besonderes Fest, dieses Fest des eingefleischten Worts, der Geburt unseres Mitbruders, Erlösers vor über 2000 Jahren.
Wir wünschen allen Lesern in Gedenken dieses Ereignisses und Erwartung der Weihnachtsfeier eine gesegnete Adventszeit !

Damit der Advent feierlich durchlebt werden kann, ruft der Pfarrgemeinderat in Herz Jesu zum lebendigen Adventskalender unter dem Motto „24 Fenster“ auf.
Wir schließen uns dieser Einladung gern an. An den 24 Tagen des Advent finden an verschiedenen Orten unserer Pfarrei kleine Feiern zum Mitmachen, Musizieren, Meditieren statt.2016advent
Unsere Bücherei gestaltet in ihren Räumen am Freitag, 16. Dezember um 18 Uhr eine solche kleine Feier. Alle Leserinnen, Leser, Nachbarn und Neugierige sind dazu herzlich eingeladen.
Die Teilnahme an den adventlichen Stunden ist kostenlos, bringt aber mit viel Gewinn!

Ihre Weihnachtsbücher können Sie ab sofort bei uns bestellen! Bei Vorkasse Lieferung frei Haus. Mit Ihrer Bestellung über unserer Bücherei unterstützen Sie unsere ehrenamtliche Arbeit.  Der BUCHSPIEGEL des Borromäusvereins und unsere Anregungen für Buchgeschenke unterstützen Sie dabei, das geeignete Buch zum Fest

für sich oder Ihre Lieben zu finden. Bitte rechtzeitig bestellen, damit die Bücher bis zum Fest bei Ihnen sind!
Bestellungen können auch per E-Mail abgegeben werden.

Kontakt: buecherei-alstaden@gmx.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihr Büchereiteam_logo-antonius_150x75

Weihnachtslied O.J. Bierbaum

Öffnungszeiten

Mittwoch: 10 bis 11 Uhr
/und/ 15 bis 17 Uhr

Sonntag: 10 bis 11.30 Uhr

letzte Ausleihe: Mittwoch, 21. Dezember 2016
erste Ausleihe 2017: Mittwoch, 04. Januar

Buchbestelungen (bei Vorkasse liefern wir frei Haus) persönlich während der Öffnungszeiten oder per E-Mail an:
buecherei-alstaden@gmx.de

Hier noch ein Weihnachtsgedicht von Otto Julius Bierbaum (PDF): bierbaum-weihnachtslied


Im nächsten Jahr, am 29. April 2017 laden dann wieder
ein zum ALSTADNER BÜCHERBASAR
.

 

multhaupt-esfreutsich

 

 

Hermann Multhaupt

Es freut sich der Engel Schar.
24 Weihnachtsgeschichten um Martin Luther

St. Benno Verlag 2016, 128 Seiten, 12,5 x 19,5 cm, gebunden 9,95 € _________ISBN 9783746247694
BESTELLUNG bitte über die St. Antonius Bücherei: buecherei-alstaden@gmx.de
Zum diesjährigen Weihnachtsfest legt der St. Benno Verlag eine besondere Gabe in unsere Hände. Der bewährte Erzähler Hermann Multhaupt berichtet aus dem Hauskreis der Familie Luther und stellt aus Luther-Legenden, Anekdoten und vielen historischen Kleindetails 24 Geschichten zusammen, die den Leser jeglicher Konfession zu Herzen gehen mögen.
Multhaupt zieht mit gekonnter Hand, in der einfach gefassten Erzählweise, die mit knappen Dialogen den zeithistorischen Horizont verlebendigt, den Vorhang auf vor der Reformationszeit, lässt bedeutende Persönlichkeiten wie Lucas Cranach oder Philipp Melanchthon auftreten, kehrt in den Kurzgeschichten aber immer wieder in das häusliche Glück, den Alltag der Weihnachtsvorbereitungen und der Sangesfreude der Lutherfamilie zurück. Luther selbst, ein
passionierter Lautenspieler und tüchtiger Sänger wird ganz der evangelisch geprägten Tradition um diesen Heros als Hausvater, geistiger Ratgeber, freigiebiger Gastgeber und treusorgender Ehemann portraitiert.
Dazu passen die hübsch ausgewählten Illustrationen, vornehmlich aus dem 19. Jahrhundert, die das traute Heim, die Bedeutung der Familie und ihre Versammlung um den (zu Luthers Zeit noch ganz ungebräuchlichen) Weihnachtsbaum zeigen.
Multhaupt greift in einer Geschichte gar über die Lebenszeit Luthers hinaus auf das Jahr 1565 und führt uns dessen Enkelsohn Volmer als jungen Tierfreund vor.
Wiederholt erfahren wir aus der lebendigen Schilderung nicht nur Sitten, Gebräuche und Personal des Lutherhauses, sondern auch die Grundstimmung aus Sparsamkeit, Großherzigkeit und dem Trubel, die ein mit eigenen und fünf aufgenommenen Waisenkindern angefülltes Hauswesen annimmt.
Abwechslungsreich nicht nur durch das wechselnd auftretende Personal um die meist in den Hintergrund gestellte Hausvaterfigur wird Multhaupt auch, wenn er etwa in der Person des jüngsten Sohnes Paul die Auseinandersetzung um ein Krippenspiel mit dem Dialog zwischen Ochs und Esel schildert.

Der feine Humor, das schlichte Gemüt, in allem so viel Menschenfreundlichkeit und Häuslichkeit – diese Dinge bestimmen den Tonfall der kurzen Erzählungen.
Dass es nun 24 geworden sind, analog zu Luthers Zusammenstellung von 24 Liedern für die Wittenberger Gemeinde, ist eine gute Anlehnung an unsere Adventszeit mit ihren 24 Tagen. Der Verlag hat durch Vignetten, Illustrationen und einer dezenten Schmuckfarbe für den Druck ein
ansprechendes und dabei preiswertes Büchlein geschaffen. Leider sind die Illustratoren (mit einer Ausnahme) nicht genannt, weiß doch nicht jeder Leser die Bilder etwa einem Cranach oder Gustav König zuzuordnen.

Dass Multhaupt hier ein Legendenbild malt, dabei Züge Luthers, wie der heute offenbare Antisemitismus, nicht Platz finden (können), darf man dem Buch nicht vorhalten. Es will in historisch stimmiger Gewandung ein moralisches Bild vom christlichen Hauswesen geben, das zur Advents- und Weihnachstszeit im Mittelpunkt unseres Lebens steht. Der Leser mag an den historisch herausgearbeiteten Details der Geschichten Multhaupts Vergnügen finden und daraus auch vieles über die Lutherzeit und den Hausstand lernen, im Vordergrund steht ein Tableau vivant eines Familienlebens, das nicht in Konsum und Karriere erstickt ist. Darin kann uns auch Luther bestärken und wir sind dankbar dem Autor, der die historisch-kritischen Beiträge ergänzt um ein erzählerisch so anspruchslos wie wohltuend daherkommendes Werk der Innigkeit.

Wir empfehlen das Buch mit warmem Herzen auch, weil es in unserer Zeit an Beschaulichkeit fehlt und es bemerkenswert ist, wenn ein Verlag katholischer Prägung eine Huldigung an die evangelisch-lutherische Tradition der Lutherfigur herausbringt, welche heutzutage gerade in vielen evangelischen Kreisen eher distanziert gesehen wird.

Helmut Krebs, Nov. 2016

mokry-luther

 

 

Stephan Mokry

Luther – Was Katholiken schon immer wissen wollten.
95 Fragen und Antworten

St. Benno Verlag 2016, 144 Seiten, 10,5 x 15,5 cm, gebunden 7,95 €______________ISBN 9783746246963
BESTELLUNG bitte über die St. Antonius Bücherei: buecherei-alstaden@gmx.de

Die Katholische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt und Akademie des Bistums Magdeburg initiierten ein Projekt „2017: Neu hinsehen! Ein katholischer Blick auf Luther“. In der Lutherdekade, erst recht zum großen Lutherjahr 2017 ist das Interesse an dem Kirchenreformator und Theologen auch von katholischer Seite sicher groß. Im vom Magdeburger Bischof Gerhard Feige ausgegebene Dreischritt ökumenischen Dialogs – Versachlichen, Versöhnen, Verständigen – leistet das vorliegende Buch seinen Dienst zum ersten,
somit auch entscheidenden Schritt.95 kurze Kapitel, in Anlehnung an Luthers 95 Thesen zum Ablass, gehen auf die Person, die Zeitumstände, die Kirchenspaltung, Gegenreformation und Ökumene ein. Sehr lobenswert dabei die letzten Kapitel mit je 5 bzw. 10 Artikeln zum katholischen Lutherbild (und seinen Wandlungen) und dem „Must-Know“, einer Essenz von Wissenswertem zum Thema für die katholische Welt. Witzig ist dabei, dass das Wissen über Luther für einen Universitätsprofessor (Kap.89) in 36 Zeilen des kleinen Büchleins Platz findet.

Es ist keine „neutrale“ im geschichtswissenschaftlichen Sinn geschriebene Darstellung von Person, Lehre und Wirkung Luthers, sondern ein auf katholischer Basis ruhendes für Katholiken erarbeite Einführung. Dies ist etwa daran kenntlich, dass Luthers Auffassung von der Heiligen Schrift als Primat, fußend auf einen durch Erasmus erstmals historisch erarbeiteten altgriechischen Originaltext, verdeutlicht wird mit dem Hinweis auf die von Luther dann zweitrangig bewertete „spätere lehramtliche Überlieferung im Raum der Kirche seit Ostern“ (S. 26). Auch eine so überspitzt und ans Polemische grenzende Formulierung für eines der 95 Kapitel – „War die Kirche zu Luthers Zeit ein einziger Sündenpfuhl?“ macht deutlich, dass es dem Autor hier auch um
eine gewisse „Rettung“ der katholischen Kirche geht, um eine Versachlichung durch historische Betrachtung und abwägende Haltung.
Durchaus richtig ist daher auch Hinweise auf die Zeitstimmung des beginnenden 16. Jahrhunderts mit dem Streben der deutschen Landesherren nach Unabhängigkeit: „Die Stimmung war um 1517 durch tatsächliche Missstände genauso wie durch die entstehende Medienlandschaft der Frühen Neuzeit aufgeheizt“. Wer würde da nicht an Medienstimmungen unserer Tage denken, die oft in ähnlicher Weise Missstände aufgriefen, um eine grundsätzliche und Misstrauen säende Ablehnungshaltung zu fördern.

Die 95 Kapitel versuchen neben wichtigen Informationen zum Historischen eine Aktualität und praktische Urteilsfindung, letztlich gar Handlungsleitung zu geben. Nicht nur in den Ökumene-Artikeln, auch in der Darstellung von Luthers kirchenpolitischen und theologischen Positionen ist der Leser aufgerufen, sein eigenes Urteil zu fällen und mit Lutheranern Gespräch, Gemeinsames und lebendige Form des Christseins zu finden.
Freilich stände einem Buch mit dem Anspruch, das „Must-Know“, das Wissenswerte zu Luther und Luthertum zu vermitteln, etwa eine Erwähnung des 30jährigen Krieges (zum Kapitel Gegenreformation) oder der Stellung der Lutheraner zum Staat, insbesondere in unseliger Nazi-Zeit gut an. Alles Wissenswerte zum Thema jedoch, wird ein Büchlein auf 144 Seiten nicht darlegen können. Daher ist es als Aufruf zur weiteren Lektüre, vor allem aber zu weiterem Gespräch über Luther und die Folgen auf beiden Seiten zu verstehen.

Sowenig Luther eine Rehabilitation auf katholischer Seite nötig hat, so sehr braucht es doch Bücher wie dieses, die Zukunft der christlichen Kirchen in dem vom Papst Franziskus jüngst aufgegriffenen Begriff von der Einheit in versöhnter Verschiedenheit lebendig zu gestalten.

Das Buch ist mit Sicherheit nicht nur für katholische Leser ein Gewinn. Es sind gewiss auch nur wenige evangelische Christen, die „ihren“ Luther in allen hier aufgezeigten Facetten kennen.
Helmut Krebs, Nov. 2016

Termine

Termine

Wir würden uns sehr freuen, zu den folgenden Terminen begrüßen
zu können:_logo-antonius_150x75

 

 

_2016##################################

MARTINSBASAR am Samstag, 19. November 15 bis 18 Uhr mit Buchausstellung
in Bernardushaus und Bücherei.

Lebendiger Adventskalender, Freitag 16. Dezember 18 Uhr zur LeseLichterStunde
in der Bücherei

_2017##################################

Am 29. April 2017 findet dann wieder der ALSTADENER BÜCHERBASAR
ezember
im und um das Bernardushaus herum statt. Verkauf 11 bis 17
Uhr.

Wer keinen Termin versäumen will, schicke uns eine E-Mail. Wir
nehmen Ihre Adresse gern in unseren Verteiler auf.

Helmut Krebs und das Bücherei-Team

 

Öffnungszeiten

Mittwoch:
10 – 11 Uhr und 15 – 17 Uhr

Sonntag:
10 bis 11.30 Uhr

Buchbestellungen persönlich während
der Öffnungszeiten
oder per E-Mail an: buecherei-alstaden@gmx.de
Kostenlose Lieferung nach Hause möglich!


 

An die Leser

Liebe Leser,

es ist Herbst – es ist Erntezeit. Dass die Ernte süßer Früchte, die uns vor über 2000 Jahren der Orient bescherte, LESE heißt, ist eine schöne Mahnung, die Ernte reifer Trauben mit dem Lesen, der Aufnahme reifer Gedanken und literarischer Schilderungen zu verbinden.

Unsere Bücherei hat nicht nur, wie jedes Jahr zum Herbst, viele verlockende neue Bücher angeschafft, sondern wird auch wieder eine besondere Buchausstellung zum MARTINSBASAR am Samstag, 19. November zeigen.

Die in der Buchausstellung präsentierten Bücher sind Empfehlungen
zum Kauf und für das Weihnachtsfest. Darunter finden Sie viele Kinderbücher,
Kalender, Geschenkbücher, Krimis und anderes Unterhaltsames sowie
eine kleine Auswahl von Sachbücher und religiösen Titeln.

Jeder Kauf eines Buches unterstützt unsere Bücherei. Darum sollten Sie ihre Wunschzettel mit Buchtiteln bei uns abgeben. Wir besorgen jedes lieferbare Buch zum Original-Ladenpreis (und erhalten von den Buchhändlern dann einen Rabatt in Form eines Gutscheins für unsere Bücherei).

Am 16. Dezember ist unsere Bücherei Ort des lebendigen Adventskalenders der Pfarrei Herz Jesu. Um 18 Uhr, zur gewohnten adventlichen Stunde laden wir alle ein zu einer besinnlichen LeseLichterStunde – mit Punsch und Gebäck.

Eine gute, sturmfreie und lesefreudige Herbstzeit wünschen

Helmut Krebs und das Bücherei-Team

Öffnungszeiten

Mittwoch:
10 – 11 Uhr und 14.30 – 17 Uhr

Sonntag:
10 bis 11.30

Buchbestellungen persönlich während
der Öffnungszeiten
oder per E-Mail an: buecherei-alstaden@gmx.de
Kostenlose Lieferung nach Hause möglich!


P. Reinhard Körner: Kirchisch für normale Menschen

P. Reinhard Körner

Kirchisch für normale Menschen

  koerner-kirchisch

St. Benno Verlag
erweiterte Neuauflage 2016, 176 Seiten, Hardcover 7,95 € isbn 978-3-7462-4579-9
„Nein, ich bin normal“ gaben viele Befragte zur Antwort, als sie von Studenten der Erfurter Universität gefragt wurden, ob sie einer Religionsgemeinschaft angehören.
Was als Phänomen der „Kirchenferne“ besonders in den neuen Bundesländern durch deren besondere Bedingungen auffällig ist, greift seit langem schon auch in den Altländern der Bundesrepublik, ja gar in traditionell als kirchenfest geltenden Gegenden um sich.
Da will Rinhard Körner ein paar Brücken bauen, eine Verständigungshilfe leisten. Der dem Karmeliterorden angehörige Theologe hat schon mit anderen Titeln verständliche und dabei nie oberflächliche Erklärungen christlicher Glaubensinhalte vorgelegt (s. „Im Abendmahl Jesu zur Kirche werden“ in unserer Rezension).Mit einem lockeren und dabei doch konzentrierten Gesprächston versteht es Körner, zu seinm Gegenüber (den Leser) über Gott, Glauben, Gebet und die Bibel derart interessiert und persönlich zu sprechen, dass die Vokabeln des „Kirchischen“ als Vokublar menschlicher Erfahrung und Gegenwärtigkeit verständlich werden. Selbst an großen Geheimnissen des Glaubens wie der göttlichen Trinität versteht Körner sein lebendiges Gespräch in die Einsicht und Verständlichkeit zu lenken: „..die menschliche Erfahrung lehrt uns doch, dass Liebende am tiefsten eins sind, wnn sie miteinander eins sind in der libe zu einem Dritten (…) Gott, der Urgrund aller Liebe, muss eine liebende Gemeinschaft von drei göttlichen Personen sein.“ (S. 109)Neugier weckt das Buch, es öffnet den Leser für neue Erfahrungen mit dem sonst nur oberflächlich verstandenen Vokabeln des „Kirchischen“. Und als direkte Anrede, als Gespräch ohne Belehrung, aber mit viel Überlegung und Sinn für Lebensnähe, schließt es dann auch mit der Einsicht, dass „Kirchisch“ und „Normalisch“ gar nicht so verschieden sind, der „normale Mensch“ identisch ist mit dem, der sich im DU Gottes – oder auch „bloß“ dem Du des Verfassers – angeredet fühlt.

Helmut Krebs, M.A.

BESTELLUNG bitte über die St. Antonius Bücherei:

buecherei-alstaden@gmx.de