Feeds:
Beiträge

Archive for the ‘Lesezeichen’ Category

Zum Goethetag

Wenn man mit sich selbst einig ist und mit seinem Nächsten, das ist auf der Welt das Beste.
Goethe an Christiane Vulpius, 3. Oktober 1799

Der 3. Oktober, unser Nationalfeiertag, ist für manche nicht nur ein ersehnter Feiertag zu Beginn der herbstlichen Jahreszeit, sondern auch ein Goethetag. Leider haben an diesem Tag alle Büchereien in Oberhausen geschlossen.
Aber wir können zum Goethetag ein besonderes Angebot den Goetheliebhabern machen: die Berliner Goethe-Ausgabe, wohl umfangreichste erarbeitete Ausgabe der Goetheschen poetischen Werke und seiner Schriften ist in 21 Leinenbänden abzugeben. Machen Sie Ihr  Angebot bitte per Mail (Mindestgebot: 90.- Euro, wenn keine Selbstabholung möglich werden Versandkosten i.H.v. 20.- Euro berechnet).

Soweit zu greifbaren, günstigen Goethe-Ausgaben.
In Oberhausen bietet das von Dr. Andrea Vierle und Matthias Michalek umsorgte Haus für Musik und Philosophie, bekannt als „KEPIA Garten zur Lebenskunst“, einen Goethe Tag „Auf den Spuren der Urphänomene“. Gegen einen Beitrag i.H.v. 68.- Euro erfährt der Goethefreund etwas über die metaphysischen, mythologischen und existentiellen Fragen, die das Dichtergestirn bewegten. Ein Imbiss ist dann auch mit drin. Das Ganze findet am Goethetag von 11 bis 17 Uhr  in der Lohstraße 46 in Oberhausen statt.

Der Goethetag, als der unser 3. Oktober eine würdigere Bezeichnung fände, beruht jene doch auf dem Geist des Weltbürgertums, vereint gerdezu europäischen Esprit, globale Schau und deutsche Größe, dieser Goethetag (der offiziell natürlich kein Goethetag ist – Geburtstag 28. August, Sterbetag 22. März) bringt aber noch ein weiteres besonderes Angebot, dem Musik- und Goethefreunde kaum widerstehen dürften.  In der Staatsoper Unter den Linden zu Berlin singt der gefeierte Bariton Roman Trekel den Faust. Nicht in der Oper Busonis, in der er diese Rolle bereits vor einigen Jahren bravourös gestaltete, sondern in Robert Schumanns „Szenen aus Goethes Faust“, die von der Staatsoper zu einer szenischen Aufführung gebracht werden. Inszeniert hat Jürgen Flimm, die Bühne gestaltet der Altstar unter Deutschlands Künstlerriege Markus Lüpertz und die musikalische Leitung des gut dreistündigen
Abends hat Daniel Barenboim übernommen. Da kann man wohl kaum dran vorbei! Und wer keine Eintrittskarte mehr bekommen hat (die gibt es ab 24.- Euro – ohne Imbiss), kann diese Aufführung daheim verfolgen: Ab 20 Uhr als live-Stream unter http://www.concert.arte.tv und http://www.staatsoper-berlin.de und im Fernsehen ab 21.05 Uhr auf ARTE.

Wer danach immer noch nicht unsere wunderbare Berliner Goethe-Ausgabe mit ihrem umfangreichen Kommentar erwirbt, möge sich einen anderen Dichter aussuchen. Vielleicht findet er einen unter dem Bestand unserer kleinen Bücherei. Bei über 4000 Bänden ist da mancher schon fündig geworden.

Für heute nichts weiter, denn die Confusion ist gar groß um mich herum.
Goethe an Schiller, 3.Oktober 1798


Noch ein Termin zum Vormerken:

Samstag, 25. November von 14 bis 18 Uhr
Weihnachtliche Buchausstellung
im Bernardushaus (Antoniusplatz 4, 46049 Oberhausen)
.

Neuerscheinungen, Kinder- und Geschenkbücher und viele mehr.
Alles für’s Fest und für die schönen Lesestunden des Winters.

Ihr Kauf von neuen Büchern hilft unserer ehrenamtlichen Büchereiarbeit. Wir bestellen für Sie gern jedes lieferbare Buch. Sprechen sie uns an! Kommen Sie vorbei, es lohnt sich!

St. Antonius Bücherei
Antoniusplatz 14, 46049 Oberhausen


Werden Sie Bücherei-Mitarbeiter !
Die Bücherei braucht auch neue ehrenamtliche Helfer – zum Aufbau und Verkauf bei Veranstaltungen oder zur regelmäßigen Büchereiarbeit – besonders im Kinder- und Jugendbereich. Kontakte zu Kindergärten und anderen Einrichtungen sind vorhanden,
sollten ausgebaut und mit neuem Leben versehen werden. Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, schreibe bitte eine Mail an Helmut Krebs: buecherei-alstaden@gmx.de

Eine Qualifikation zum Bücherei-Fachassistenten, viele interessante Begegnungen, dankbare kleine und große Leser sind bei dieser sinnvollen Aufgabe möglich.
Wer an ein ehrenamtliches Engagement denkt, komme bitte einmal zu den Öffnungszeiten vorbei und lasse sich zunächst als Leser bei uns registrieren.

Allen Lesern und Freunden unserer Bücherei wünschen wir einen wonnigen Leseherbst!

 

 


Öffnungszeiten
der Bücherei

Mittwoch 10 – 11 und 15 – 17 Uhr
Sonntag 10 – 11.30 Uhr

Bücherei St. Antonius
Antoniusplatz 14
46049 Oberhausen-Alstaden

Kontakt: buecherei-alstaden@gmx.de

Advertisements

Read Full Post »

Wir sammeln für das

PARTHENON DER BÜCHER

Exkursion der Bücherei St. Antonius
zur documenta 14
am 24. Juni 2017

Das Parthenon der Bücher
ist ein Beitrag der argentinischen Künstlerin Marta Minujín zur documenta 14 in Kassel.
Ein Team der Universität Kassel hat dazu eine Liste von über 70.000 Titeln erstellt, die zu den verbotenen Büchern dieser Welt gehören.
Zu den Büchern, die zum Projekt gesammelt werden, gehören Werke bekannter Autoren wie Thomas Mann, Goethe, Heine, aber auch von zeitgenössischen Autoren wie Salman Rushdie und Paolo Coelho.

Auf den Spendenaufruf der documenta hin sind bislang über 47.000 Bücher in Kassel eingegangen. Etwa 55.000 Bücher werden zur Realisierung des Projekts benötigt. Die Skulptur der Künstlerin wird ein Nachbau des Athener Parthenons auf der Akropolis sein – in den Originalmaßen!
Die Bücherei St. Antonius, die das Projekt von Anfang durch Buchspenden begleitet hat, wird weitere Buchspenden während der Exkursion nach Kassel übergeben.
Am Samstag, 24. Juni 
wird Helmut Krebs (Kunst- und Literaturwissenschaftler) die kleine Gruppe über die documenta führen und dabei ein Gespräch über Zensur und Buchwesen anlässlich des Parthenon der Bücher moderieren.
Wer noch Buchspenden abgeben mag, kann dies im Katholischen Stadthaus Oberhausen (Elsa-Brändström-Str. 11, 46045 Oberhausen) oder in der Bücherei St. Antonius tun.
Die Bücher werden zum Ende der documenta wieder an die Besucher in Kassel verteilt, denn Marta Minujín ist es wichtig, dass die Bücher wieder in Umlauf kommen und das Parthenon sich mit der Zeit ebenso abbaut, wie es entstanden ist.

Für weitere Informationen zum Projekt konsultieren Sie bitte den Internet-Auftritt der documenta.

Weitere Informationen zum Parthenon der Bücher finden Sie auf der Website der documenta14.

Bei Interesse an der Exkursion:
Bitte rasch anfragen, da nur noch wenige Restplätze verfügbar.

 

Wir wünschen allen Lesern ein angenehmes Kunsterlebnis
und  freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre Buchspende,
Ihr Büchereiteam St. Antonius

Kontakt: buecherei-alstaden@gmx.de

Parthenon der Bücher
Anregungen zum Gespräch

  • VON ATHEN LERNEN
    freier Geist, demokratische Werte, Protest gegen Zensur
    Ist das mit dem Parthenon der Bücher zu leisten ?
  • Wieviel Plastik steckt im Parthenon ?
    Von architektonischer Restaurierung, Buchverpackung und Vermüllung
  • Ist die Trennung nach Verbotenem und Erlaubten nicht auch Zensur ?
  • Wer liest was ?
    Vom Ruch des Verbotenen und den Bestsellerlisten des Erlaubten
  • Parthenon vs. Buchmarkt
    Das Buch als Kunstwerk und Marktsegment. Bücher sind wertlos, aber der Buchmarkt beziffert seine Umsätze. ODER der Buchmarkt taugt nicht für den Wert der Bücher.
  • Überlegungen zur Verzahnung von öffentlichen Büchereien, Bücherschränken, Give-Away-Boxes und dem Buchmarkt. Was kann eine gute öffentliche Bücherei eigentlich leisten ?
  • Wieviel Bücher erträgt die Kunst ODER Wird’s erst Kunst, wenn’s das Publikum wegschafft?
  • … und IHRE Themen ?
    … und IHRE Bücher ?

Zum Projekt „Bücherei trifft Parthenon der Bücher“

Ansprechpartner ist Helmut Krebs. Anfragen bitte per E-Mail
buecherei-alstaden@gmx.de


Öffnungszeiten
der Bücherei

Mittwoch 10 – 11 und 15 – 17 Uhr
Sonntag 10 – 11.30 Uhr

Bücherei St. Antonius
Antoniusplatz 14
46049 Oberhausen-Alstaden

Kontakt: buecherei-alstaden@gmx.de

Read Full Post »

Zum Tag des Denkmals lädt das Industriemuseum in der Hansastr. 20, 46049 Oberhausen zu einer Lesung ein.

Am 8. September um 11.30 Uhr stellt der NRW-Feuilletonkorrespondent der FAZ Andreas Rossmann sein Buch „Der Rauch verbindet die Städte nicht mehr“.

rossmann_buchDie Wirklichkeit und ihre Wahrnehmung haben sich im Ruhrgebiet verändert. Wieweit die Schwerindustrie mit Hütte, Schornstein und Kohlenhalden noch von Bedeutung bleibt und integraler Bestandteil der Ruhrregion – nunmehr als „Mythos“ geworden ist, erkundet Rossmann an klassischen Sehenswürdigkeiten der Region.

Er führt die Leser zu Monumenten, Museen, Tribühnen und Trinkhallen.

Im Eintrittspreis zur Lesung ist der Eintritt zur Sonderausstellung des Museums „Stadt der Guten Hoffnung“ enthalten.

Read Full Post »

Nadine d’Arachart und Sarah Wedler heißen die beiden charmanten Autorinnen, die „black sweet stories“ – also Krimilektüre – schreiben.D_Arachart_Wedler
Am Sonntag, 7. Juli sind sie ab 18 Uhr im Gdanska (Oberhausen, Altmarkt) zu Gast mit den beiden Krimigeschichten „Nebelflut“ und „Linie 14, letzte Reihe, ich„.

Es dürfte ein prickelnder Abend im Szene-Lokal von Herrn Golebiewski werden.

 

Read Full Post »

Die Stadtbibliothek Oberhausen lädt ein, Autoren aus der Region bei einer Lesung kennen zu lernen.

Am Mittwoch, 3. Juli ab 19 Uhr sind im Bert-Brecht-Haus zu Gast:

Sigi Domke

Sigi Domke

Sigi Domke (Jg. 1957), Autor, Regisseru, Komponist und Musiker. Als Autor u.a. für Herbert Knebel und Christian Stratmann engagiert, lebt er in Essen.

Michael Hüter (Jg. 1962) ist freischaffender Karikaturist aus Bochum.

Thomas Althoff (Jg. 1943) arbeitete als Techniker für Krafwerke und lebt nun als Rentner  in Gelsenkirchen.althoff_thomas

Vorgestellt werden die Bcüher „Wie sieht denn die Omma aus“ (Domke/Hüter) und „Komm, wie schießen Kusselkopp“ (Althoff).

Die Bücher sind auch über die St. Antonius Bücherei zu bestellen.

Read Full Post »

In der Herz Jesu Kirche, Oberhausen Mitte, findet am Sonntag, 23. Juni um 16 Uhr eine Konzertlesung statt.

Herz-Jesu-KircheZentral auf dem Programm steht das musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofieff. Daneben wird Peter Nowotzki an der Orgel Ausschnitte aus Peter Tschaikowskis „Nussknacker Suite“ spielen. Carlo Steimel (Rezitator und Kammersänger) erzählt dazu die Märchen „Sterntaler“ und „Des Kaisers neue Kleider„.

Karten gibt es am Nachmittag in der Kirche oder im Vorverkauf beim Kath. Stadthaus (Elsa-Brändström-Str. 11, 46045 Oberhausen). Tel. 0208-8599.637

Read Full Post »

Am Mittwoch, 3. April geht die Reihe „Regio Treff“ der Stadtbibliothek Oberhausen in die nächste Runde. Ab 19 Uhr lesen im „Leseloft“ des Bert-Brecht-Haus in Oberhausen regionale Autoren. Mit dabei diesmal der Krimiautor Erwin Kohl (Ginderich) und die Oberhausenerin Ina Tomec.

Der Eintritt ist frei.

Read Full Post »

Older Posts »